Balken und Splitter

Tragendes und Beladenes, Witziges und Spitzes; bohrende Gedanken zur Lehre eines Zimmermanns
 
 

Austreibungen, wo sie angebracht sind!

Wenn die Kirche ein grundlegendes Problem hat, dann hat das nichts mit Homosexualität, mit Abtreibung oder anderen sexualethischen Fragen zu tun. Die Kirche hat ein massives Problem mit rechtem bis rechtsextremem Gedankengut! Besonders ausgeprägt ist dieses Krankheitsbild im Umfeld der Piusbruderschaft und deren Sympathisanten. Es war ein großer Fehler, auf diese Leute zuzugehen, das wird Benedikt heute vielleicht auch so sehen. Seine Hand hat man arrogant weggeschlagen.

Das Schlimmste an der ganzen Geschichte ist aber nicht die misslungene Wiedereingliederung dieser Hassprediger, das Schlimmste ist die Etablierung des fundamentalistisch-rechten Gedankenguts, die mit dem benediktinischen Bemühen in der katholischen Kirche einhergegangen ist.

Wenn man sich einen aktuellen Zwischenfall in Argentinien anschaut, wo rechte Piusbrüder eine jüdisch-christliche Gedenkfeier anlässlich des 75. Jahrestages der Pogromnacht störten, wird einem ein vielleicht sehr anschauliches Beispiel dafür vor Augen geführt, welchen Ungeist man da zurück in die Kirche hofieren wollte.

Wenn man dann gleichzeitig das völlig überzogene Gehabe so manches katholischen Bischofs beobachtet, so etwa der Exorzismus Bischof Thomas Paprockis von Springfied gegen die Homo-Ehe, fragt man sich unwillkürlich, ob da nicht etwas die Perspektive verschoben ist. Sollte man nicht eher den Hass aus der Kirche treiben als die Liebe? 

16.11.13 13:18

Letzte Einträge: Die wahren Freunde des Papstes, Familie, Gott und Vaterland, Es ist schlecht, eine Horrormeldung nicht Horrormeldung zu nennen, Wissen, wie der Osterhase läuft, Mary can do it

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


anony-muhs (16.11.13 14:33)
Die sagten also das Vater-Unser - das Gebet eines Juden - auf.

Komische Wortwahl von kath-net: Gebet aufsagen, Gebete=Parolen

*Muh*


ankerperlenfrau / Website (16.11.13 21:46)
Bis auf Ihren letzten Absatz (da würde ich gerne differenzieren, denn ich habe mich anläßlich der Exorzismus Ankündigung den ganzen Morgen mit Bischof Paprocki beschäftigt, um mir ein gerechtes Urteil zu bilden...)
stimme ich Ihnen 100%ig zu.
Es gibt KEIN Argument, das für Katholiken eine Nähe zu der Piusbruderschaft rechtfertigt oder gar notwendig macht.
Eine häretische Sekte und Sammelbecken für hasserfüllte Naturen.
Hier mein taufrischer Blogartikel, da eine Diskussion auf facebook nicht zustande kam: http://rosenkranzbeten.info/rosenkranzbeten/anhaenger-der-piusbruderschaft-bruellen-in-kathedrale/

Mit freundlichen Grüßen,
A.


ankerperlenfrau / Website (16.11.13 22:27)
P.S. Der orthographische Fehlerteufel:
Siehe Zeile 1, 7, 11 und Zeile 14 POGROM, ohne "r" vorne...


Volker Schnitzler (17.11.13 08:23)
Danke für die Hinweise! Ja, man sollte die Artikel nicht so zwischen Tür und Angel und der entsprechenden Wut im Bauch schreiben... ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen