Balken und Splitter

Tragendes und Beladenes, Witziges und Spitzes; bohrende Gedanken zur Lehre eines Zimmermanns
 
 

Eine Anekdote des Vatikan-Korrespondenten Angelo Johanni

Am frühen Morgen begab Franziskus sich wieder in den Petersdom. Alles Volk kam zu ihm. Er setzte sich und lehrte es. Da trugen vier alte und erfahrene Kardinäle und ihre Unterstützer von kath.net und der Blogözese den Fall einer Frau vor, die beim Ehebruch ertappt worden war. Sie warfen sie in die Mitte und sagten zu ihm: "Heiliger Vater, diese Frau wurde beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt. Jesus hat uns im Evangelium vorgeschrieben, solche Frauen von den Sakramenten auszuschließen. Nun, was sagst du?"

Mit dieser Frage wollten sie ihn auf die Probe stellen, um einen Grund zu haben, ihn zu verklagen. Franziskus aber bückte sich zu der Frau hinunter und wies mit dem Finger auf das Apostolische Schreiben "Amoris laetitia".

Als die Kardinäle hartnäckig weiterfragten, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: "Wer von euch ohne Sünde ist, schließe sie von den Sakramenten aus." Und er bückte sich wieder zu der Frau hinunter und schrieb der Kardinäle Verfehlungen auf die Erde. Als sie seine Antwort gehört hatten, ging einer nach dem anderen fort, zuerst der Älteste.

Franziskus blieb allein zurück mit der Frau, die noch in der Mitte hockte. Er richtete sie auf und sagte zu ihr: "Frau, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt?" Sie antwortete: "Keiner, Vater". Da sagte Franziskus zu ihr: "Auch ich verurteile dich nicht. Lass uns gemeinsam versuchen, weniger zu sündigen!"

19.11.16 10:42

Letzte Einträge: The Hunger Games, Alternative für Ockenfels, Die wahren Freunde des Papstes, Familie, Gott und Vaterland, Es ist schlecht, eine Horrormeldung nicht Horrormeldung zu nennen

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mary / Website (19.11.16 20:07)
Sei geliebt vom wahrhaft Liebenden

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen